Registrierungsvereinbarung

1. Allgemeines

  1. Diese Vereinbarung regelt die Rechte und Pflichten zwischen anycast.io, ansĂ€ssig in der Hintere Straße 125a, 90768 FĂŒrth, Deutschland (“Registrar”) und dem Domaininhaber oder seinem BevollmĂ€chtigten oder Vertreter (“Kunde”) in Bezug auf Domainnamen, die beim Registrar vom Domaininhaber oder in seinem Namen registriert und verwaltet werden.
  2. Der Kunde ist sich bewusst, dass der Registrar ein offizieller Registrar fĂŒr Domains ist, akkreditiert von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) sowie von anderen nationalen und internationalen Registrierungsstellen. Bei der Bereitstellung von Dienstleistungen zur Registrierung oder Verwaltung von Domainnamen handelt der Registrar als Vermittler zwischen dem Kunden und den Organisationen, die fĂŒr die Verwaltung der zentralen Datenbanken verantwortlich sind. Der Registrar hat keinen Einfluss auf die Registrierung und/oder Freiheit von Rechten Dritter an den von Kunden beantragten Domainnamen. Der Registrar kann dies und die fortgesetzte Registrierung der Domainnamen nicht garantieren.
  3. Die verschiedenen Top-Level-Domains werden von unterschiedlichen nationalen oder privaten Organisationen (“Registries”) verwaltet. ICANN und jede dieser Organisationen haben eigene Bedingungen fĂŒr die Registrierung und Nutzung von Domainnamen sowie möglicherweise Verfahren bezĂŒglich Domainstreitigkeiten. Der Registrar ist verpflichtet, diese Bedingungen, Richtlinien und Streitbeilegungsverfahren an seine Kunden weiterzugeben. Mit der Anforderung einer Domainregistrierung oder DomainĂŒbertragung erklĂ€rt der Kunde, dass er sich der bestehenden und aktuellen Registrierungsbedingungen und -richtlinien der ICANN und der jeweiligen Registry bewusst ist und diese als wesentlichen Bestandteil dieser Vereinbarung akzeptiert.
  4. Der Kunde erkennt weiterhin an, dass sich die Registrierungsrichtlinien der jeweiligen Registries oder die ICANN-Richtlinien von Zeit zu Zeit Ă€ndern können und stimmt zu, sich ĂŒber die aktuellen Regeln zu informieren und entweder diese Änderungen zu akzeptieren oder die betroffenen Domainnamen zu löschen. Der Registrar wird ĂŒber wesentliche Änderungen in seinen Newslettern informieren und einen Link zu den aktuellsten Richtlinien auf seiner Website bereitstellen.
  5. Der Kunde erkennt an, dass die Registrierung eines Domainnamens jederzeit aufgrund eines Verstoßes gegen geltende Richtlinien der Registry oder des Registrars storniert werden kann. Der Registrar kann diese Registrierungsvereinbarung jederzeit Ă€ndern und stimmt zu, den Kunden ĂŒber die Änderung der GeschĂ€ftsbedingungen per Mail oder E-Mail zu informieren, es sei denn, eine solche Benachrichtigung erfordert unzumutbare Anstrengungen. Widerspricht der Kunde den Änderungen innerhalb von 14 Tagen nach der Benachrichtigung, kann der Registrar wĂ€hlen, die Vereinbarung zu beenden. Widerspricht der Kunde nicht, gelten die neuen GeschĂ€ftsbedingungen als akzeptiert.
  6. Wenn der Kunde einen Domainnamen fĂŒr Dritte oder in deren Namen registriert, muss er sicherstellen, dass der Dritte ĂŒber alle relevanten Richtlinien, einschließlich dieser Registrierungsvereinbarung, informiert ist und diese akzeptiert. Die Richtlinien des Registrars gelten entsprechend fĂŒr Kunden, die als WiederverkĂ€ufer handeln.
  7. FĂŒr den Fall, dass der Registrar gemĂ€ĂŸ den Richtlinien der Registry die Registrierung eines Domainnamens des Kunden nicht aufrechterhalten kann, ist der Registrar zu einer außerordentlichen KĂŒndigung der Registrierungsvereinbarung mit einer Frist von 14 Tagen zum Ende des Monats berechtigt.csharp

2. Registrierung und Übertragung von Domainnamen

Durch das Einreichen einer Anfrage fĂŒr eine Registrierung und/oder Übertragung eines Domainnamens an/zu Registrar, ermĂ€chtigt der Kunde den Registrar, in seinem Namen alle EintrĂ€ge und Änderungen, die er beim Registrar vornimmt (z.B. DNS-Aktualisierungen, Aktualisierungen der Registrierungsdaten, andere Domainkonfigurationen) direkt und in Echtzeit an die jeweilige Registry zu ĂŒbermitteln. Der Registrar ist berechtigt, fehlerhafte Transaktionen rĂŒckgĂ€ngig zu machen.

Der Kunde verpflichtet sich zu gewĂ€hrleisten, dass der beantragte Domainname und die beabsichtigte Nutzung des Domainnamens: (a) keine Rechte Dritter verletzen, (b) dass keine anderen rechtlichen oder tatsĂ€chlichen Hindernisse im Widerspruch zur Registrierung stehen, (c) dass der gewĂ€hlte Name nicht gegen die moralischen Konventionen verstĂ¶ĂŸt, (d) dass der Registrierungsantrag in Kenntnis und BerĂŒcksichtigung der Richtlinien und Politik der relevanten Registry erfolgt und (e) dass er zur Beantragung dieser Operation befugt ist. Der Registrar ist nicht verpflichtet, diese Befugnis zu ĂŒberprĂŒfen. Registrar kann jeden Antrag zur Registrierung oder Übertragung eines Domainnamens ohne Angabe von GrĂŒnden ablehnen.

Der Kunde erkennt an, dass AntrĂ€ge auf Registrierung von Domainnamen in der Regel nach dem Prinzip “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst” von der Registry ausgefĂŒhrt werden. Der Registrar gibt keine Garantie fĂŒr eine erfolgreiche Zuweisung bestellter Domains und wird von der Pflicht zur Erbringung der Dienstleistung im Falle der Unmöglichkeit der Bestellung entbunden. Der Registrar ist nicht verpflichtet, diesem Prinzip zu folgen, falls mehrere Anfragen fĂŒr einen Domainnamen vorliegen.

Die Registrierungsdauer nach dem ursprĂŒnglichen Antrag auf Registrierung eines Domainnamens oder der Übertragung eines Domainnamens von einem anderen Registrar kann je nach Domainname zwischen einem und zehn Jahren liegen.

Durch die Beantragung einer DomainĂŒbertragung von einem anderen Anbieter an Registrar bestĂ€tigt der Kunde, dass er befugt ist, ĂŒber den Domainnamen zu verfĂŒgen. Nach Abschluss der Übertragung ist der Domaininhaber verpflichtet, die Richtigkeit der Daten im Registrierungsdatenbank fĂŒr den Domainnamen zu ĂŒberprĂŒfen und diese gegebenenfalls zu korrigieren. Registrar ist berechtigt, DomainnamenĂŒbertragungen rĂŒckgĂ€ngig zu machen, falls eine vorherige Übertragung des Domainnamens ohne die Autorisierung eines vorherigen Registranten erfolgt ist oder falls die Kontrolle ĂŒber den Domainnamen unrechtmĂ€ĂŸig von einem vorherigen Registranten verloren ging.

Bei der Anforderung einer Übertragung eines Domainnamens an einen Dritten (“EigentĂŒmerwechsel”) bestĂ€tigt der Kunde, dass der Dritte dem EigentĂŒmerwechsel und den Bedingungen dieses Vertrags sowie unserer Datenschutzrichtlinie ausdrĂŒcklich zugestimmt hat und wird auf Anfrage Dokumentation dazu bereitstellen. Registrar ist berechtigt, einen EigentĂŒmerwechsel zu stornieren oder die AusfĂŒhrung zu verweigern, wenn eine solche Zustimmung nicht dokumentiert ist.

Bei der Registrierung von Domainnamen in mehrsprachigen Skripten (IDNs) oder unter neu eingefĂŒhrten Top-Level-Domains hat Registrar keine Kontrolle ĂŒber diese Registrierungen und es könnte möglich sein, dass der Dienst von der Registry ohne vorherige AnkĂŒndigung geĂ€ndert, unterbrochen oder sogar eingestellt wird. Registrar hat keine Verpflichtung, die KontinuitĂ€t der Existenz oder VerfĂŒgbarkeit von Domainnamen, deren Eignung fĂŒr geplante Verwendungen oder Anwendungen und die Registrierung und Nutzung solcher Domainnamen zu garantieren; dies erfolgt auf Risiko des Kunden. Der Kunde erkennt an, dass die FunktionalitĂ€t von Domainnamen nicht dieselbe sein kann wie bei regulĂ€ren Domainnamen. Ferner erkennt der Kunde an, dass ein Domainname möglicherweise nicht vollstĂ€ndig oder fĂŒr jede Verwendung funktioniert, da möglicherweise notwendige neue technische Funktionen erforderlich sind.

Der Kunde stimmt der sofortigen AusfĂŒhrung des Dienstes durch Registrar zu. Die Registrierung, Übertragung und VerlĂ€ngerung eines Domainnamens ist eine Dienstleistung, die gemĂ€ĂŸ den Spezifikationen des Kunden erbracht wird. Das Recht, vom Vertrag zurĂŒckzutreten oder RĂŒckgaben bei FernabsatzvertrĂ€gen (§ 312 BGB) auszuschließen, ist daher ausgeschlossen.

2a. Premium-Domainnamen

  1. FĂŒr Domainnamen, die von der jeweiligen Registry als Premium-Namen ausgewiesen sind, können besondere Preise fĂŒr Registrierung, VerlĂ€ngerung und/oder Übertragungen gelten, die von der Standardpreisgestaltung in einer TLD abweichen („Premium-Preis“). In solchen FĂ€llen werden die jeweiligen GebĂŒhren fĂŒr eine Transaktion separat angezeigt.
  2. Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass im Falle einer fehlerhaften Anzeige von Premium-Preisen in der BenutzeroberflĂ€che zum Zeitpunkt der Registrierung, VerlĂ€ngerung oder Übertragung eines Premium-Domainnamens
  3. Registrar jederzeit die Transaktion rĂŒckgĂ€ngig machen und den Premium-Domainnamen an die Registry oder den vorherigen Registrar zurĂŒckgeben kann, vorausgesetzt, eine solche Anzeige wurde durch eine fehlende oder fehlerhafte Bezeichnung des Premium-Domainnamens oder der anwendbaren GebĂŒhr durch die Registry verursacht, oder wenn die Bezeichnung als Domainname vom Registrar nicht erkannt wurde. Die im Voraus bezahlten GebĂŒhren fĂŒr die Transaktion werden dem Kunden erstattet. Alternativ kann Registrar anbieten, den Status der Transaktion aufrechtzuerhalten, vorausgesetzt, der Kunde zahlt die Differenz zwischen der StandardgebĂŒhr und dem Premium-Preis.
  4. Im Falle einer Änderung der Bezeichnung eines registrierten oder angeforderten Domainnamens in den Premium-Status durch eine Registry wird Registrar den Kunden ĂŒber solche Änderungen informieren.
  5. Transaktionen, die Premium-Domainnamen betreffen und eine GebĂŒhr erfordern, werden erst nach vollstĂ€ndigem Eingang der anwendbaren GebĂŒhr durchgefĂŒhrt.

2b. Aftermarket-Domainnamen

  1. Registrar ermöglicht den Verkauf und Kauf von Domainnamen, die auf Aftermarket-Plattformen gelistet sind. Solche Domainnamen können entweder zu Festpreisen oder mit einer Einladung zur Abgabe eines Angebots wĂ€hrend der Domainsuche oder auf Listen aufgefĂŒhrt werden.
  2. Der Kunde erkennt an, dass Aftermarket-Domainnamen bereits von Dritten registrierte Domainnamen sind und dass eine Übertragung des Registrars und die Zustimmung des derzeitigen EigentĂŒmers erforderlich sein können, bevor ein Domainname im Kundenkonto genutzt werden kann.
  3. Durch das Abgeben eines Kaufangebots oder durch den Kauf zu einem Festpreis ermÀchtigt der Kunde Registrar, den entsprechenden Betrag im Kundenkonto zu belasten.
  4. Registrar kann nicht garantieren, dass ein Aftermarket-Domainname zum Zeitpunkt des Zahlungseingangs noch verfĂŒgbar ist, dass kein höheres Angebot eingegangen ist oder dass der VerkĂ€ufer berechtigt ist, ĂŒber den Domainnamen zu verfĂŒgen. Der Kunde stimmt zu, dass Registrar Bestellungen, die zu den Bedingungen der Bestellung nicht abgeschlossen werden können, stornieren und die Zahlung als Gutschrift auf das Kundenkonto erstatten kann. Registrar ist weiterhin berechtigt, unrechtmĂ€ĂŸige Übertragungen rĂŒckgĂ€ngig zu machen.
  5. Der Kunde stimmt zu, die Eigentums- und sonstigen Kontaktdaten des Domainnamens unverzĂŒglich nach Benachrichtigung ĂŒber den Abschluss einer Transaktion zu aktualisieren.
  6. Im Falle eines Chargebacks oder einer anderen Form der Nichtzahlung eines Kaufpreises durch den Kunden ist der Registrar berechtigt, den Domainnamen an den Verkaufsanbieter zurĂŒckzugeben oder das Eigentum an dem Domainnamen zu ĂŒbernehmen.
  7. Wenn der Kunde selbstbesessene Domainnamen auf Aftermarket-Plattformen ĂŒber die Schnittstelle des Registrars anbietet, ist der Registrar nur fĂŒr die Übermittlung des Platzierungsantrags an den Aftermarket-Anbieter verantwortlich. Bei der Platzierung eines Domainnamens auf einer Aftermarket-Plattform ermĂ€chtigt der Kunde den Registrar ausdrĂŒcklich, den Domainnamen an einen neuen EigentĂŒmer zu ĂŒbertragen oder der Übertragung an einen anderen Registrar zuzustimmen, wenn der Registrar dazu von dem Betreiber der Aftermarket-Plattform aufgefordert wird. Diese ErmĂ€chtigung erlischt 60 Tage nach der Platzierung des Domainnamens und verlĂ€ngert sich automatisch um weitere 60 Tage bei Ablauf.

3. Daten des Domaininhabers

  1. Der Kunde verpflichtet sich, dem Registrar folgende Informationen und Registrierungsdaten zum Zweck der Dokumentation des Eigentums und anderer Berechtigungen, der Weiterleitung an das Register (falls zutreffend) und möglicherweise zum Zweck der Veröffentlichung in der öffentlichen Datenbank der registrierten Domainnamen zur VerfĂŒgung zu stellen. Diese Verarbeitung erfolgt in voller Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie und den geltenden Gesetzen. Durch Bereitstellung oder Änderung dieser Daten in der Online-Schnittstelle versichert der Kunde, dass diese Informationen korrekt, vollstĂ€ndig und wahrheitsgetreu sind. Dies betrifft insbesondere:
  • Aktuelle und vollstĂ€ndige Angaben ĂŒber den vollen Namen oder den Namen einer juristischen Person, Postadresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer;
  • Die IP-Adresse des Domainnamenservers (primĂ€rer und sekundĂ€rer Server) und den Namen dieser Server;
  • Den vollstĂ€ndigen Namen, die Postadresse, die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer des administrativen Kontakts, des technischen Kontakts und des Abrechnungskontakts.
  1. Die erforderlichen Informationen und Daten können je nach TLD variieren. Je nach Anforderungen der Registry oder eines Registers können zusĂ€tzliche oder weniger Informationen erforderlich sein. Soweit mehr Daten erforderlich sind, mĂŒssen diese Daten wĂ€hrend des Registrierungsprozesses bereitgestellt oder alternativ auf Anfrage des Registrars geliefert werden.
  2. Die Informationen und Daten mĂŒssen bei Bedarf aktualisiert werden, unvollstĂ€ndige Daten mĂŒssen vervollstĂ€ndigt werden. Der Kunde erkennt an, dass die Bereitstellung falscher, veralteter oder unvollstĂ€ndiger Daten direkt zum Verlust von Rechten aus dem Dienst ohne RĂŒckerstattung fĂŒhren kann. Dies gilt auch fĂŒr den Fall, dass der Kunde einer Aufforderung des Registrars, die Daten zu korrigieren oder deren Richtigkeit innerhalb einer angemessenen Frist nachzuweisen, nicht nachkommt.
  3. Eine Aktualisierung der registrierten Namensinhaberdaten kann eine vorĂŒbergehende Sperre gegen Übertragungsanfragen fĂŒr die betroffenen Domainnamen auslösen. Wo es die Richtlinie erlaubt, kann der Registrar – ist aber nicht dazu verpflichtet – ein Opt-Out von dieser Sperre anbieten.
  4. Indem der Kunde Daten einer dritten Partei bereitstellt, bestĂ€tigt er, dass er die dritte Partei ĂŒber die Bereitstellung und Nutzung der Daten im Rahmen unserer Datenschutzrichtlinie informiert hat und dass die dritte Partei ausdrĂŒcklich mit dieser Bereitstellung und Nutzung einverstanden ist und sich dieser Bedingungen bewusst ist.
  5. FĂŒr die Nutzung von Diensten, die zum Schutz der PrivatsphĂ€re von Daten gedacht sind, gelten die Richtlinien und Bedingungen des Diensteanbieters. Gleiches gilt fĂŒr TreuhĂ€nder- und lokale PrĂ€senzdienste.

4. Erneuerung der Registrierung

  1. Erneuerungen der Registrierung sind je nach Domainname fĂŒr 1 bis 10 Jahre möglich, vorausgesetzt, die maximale Registrierungsdauer wird nicht ĂŒberschritten.
  2. Ein Vertrag ĂŒber die Registrierung und Verwaltung eines Domainnamens wird automatisch fĂŒr einen weiteren Zeitraum von 12 Monaten am Ende der Registrierungsperiode erneuert, wenn er nicht mit einer KĂŒndigungsfrist von drei Monaten vor dem Ablaufdatum gekĂŒndigt wird, sofern nicht anders vereinbart.
  3. FĂŒr Erneuerungen gilt die zum Zeitpunkt der Erneuerung aktuelle Preisliste. Der Kunde erkennt an, dass sich die GebĂŒhren fĂŒr Erneuerungen und Übertragungen kurzfristig Ă€ndern können und erklĂ€rt sich bereit, die aktuellen Preise vor jeder Bestellung und jeder angeforderten automatischen Erneuerung zu ĂŒberprĂŒfen. Soweit möglich, wird der Registrar den Kunden in seinem Newsletter ĂŒber Änderungen der aktuellen GebĂŒhren informieren. Der Registrar ist berechtigt, Bestellungen zu stornieren oder zu Ă€ndern, wenn eine PreisĂ€nderung zwischen dem Bestelldatum und dem ErfĂŒllungsdatum eintritt.
  4. Der Kunde wird per E-Mail ĂŒber seine Verpflichtung zur Zahlung der Erneuerung gemĂ€ĂŸ den Bestimmungen von ICANN oder der jeweiligen Registry rechtzeitig vor Ablauf der Registrierungsperiode informiert. Wenn der Kunde den Vertrag rechtzeitig nicht kĂŒndigt und entweder seine Zahlungsmethode als Kreditkarte oder Bankeinzug angegeben hat und aktuelle und gĂŒltige Zahlungsdaten eingegeben hat, dann wird der Registrar automatisch versuchen, den fĂ€lligen Betrag 10 Tage vor dem Ablaufdatum zu belasten, und der Vertrag wird entsprechend erneuert. Der Kunde ist allein verantwortlich fĂŒr die rechtzeitige Erhaltung der anfallenden GebĂŒhren oder fĂŒr die FunktionalitĂ€t der gewĂ€hlten Zahlungsmethode.

5. Beendigung der Verwaltung

  1. Falls die GebĂŒhr fĂŒr eine Erneuerung eines registrierten Domainnamens nicht 3 Tage vor Ablauf der Vertragsperiode eingegangen ist, verliert der Kunde seine Rechte an dem Domainnamen. Gleiches gilt im Falle eines Chargebacks einer Zahlung fĂŒr einen Domainnamen oder wenn die ausgewĂ€hlte Zahlungsmethode fehlschlĂ€gt.
  2. Im Fall von Domainnamen, die vom Kunden gekĂŒndigt werden, von Domainnamen, die zum Zeitpunkt des Ablaufs trotz einer Erinnerung an das bevorstehende Ablaufen nicht verlĂ€ngert werden, oder bei Nichtzahlung der VerlĂ€ngerungsgebĂŒhren, ist der Registrar berechtigt, diesen Domainnamen nach eigenem Ermessen zu deaktivieren oder die DNS-EintrĂ€ge zu Ă€ndern (“Deaktivierung”), an das Register zur Löschung oder WeiterfĂŒhrung beim Register zurĂŒckzugeben (“Löschung”) oder zu verwerten, zu versteigern, an Dritte zu ĂŒbertragen, in eigener FortfĂŒhrung zu ĂŒbernehmen (“Verwertung”). Der Registrar wird solche Maßnahmen frĂŒhestens 14 Tage nach Ablauf von Domainnamen mit einer Renewal Grace Period oder bei Ablauf von Domainnamen ohne eine solche Periode einleiten. Der Kunde stimmt zu, dass die Beendigung oder NichtverlĂ€ngerung des Domainnamens oder Nichtzahlung der fĂ€lligen VerlĂ€ngerungsgebĂŒhren als seine Zustimmung zu den oben beschriebenen Handlungen sowie als eine Erneuerung des Domainnamens im erforderlichen Umfang fĂŒr ihre DurchfĂŒhrung gilt, vorausgesetzt, der Kunde widerspricht nicht ausdrĂŒcklich vor dem Laufzeitende und es besteht keine gegenteilige Vereinbarung.
  3. Nach der Verwertung eines Domainnamens kann der Registrar nach eigenem Ermessen dem Kunden einen Anteil am Nettoerlös der Verwertung zukommen lassen. Der Anteil wird dem Kundenkonto gutgeschrieben. Unter “Nettoerlös” ist der Erlös zu verstehen, den der Registrar von einer anderen Partei oder einem Drittanbieter als Ergebnis der Verwertung erhĂ€lt, abzĂŒglich der Kosten, die dem Registrar im Zusammenhang mit der Verwertung entstehen. Der Kunde stimmt zu, dass kein Rechtsanspruch auf einen Teil des Nettoerlöses besteht. Ebenso gibt der Registrar keine Garantie dafĂŒr, dass eine Verwertung zu Nettoerlösen fĂŒhrt.
  4. Ungeachtet der hier und in den allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen festgelegten Regelungen können beide Seiten den Vertrag aus wichtigem Grund kĂŒndigen.
  • Ein wichtiger Grund fĂŒr den Registrar liegt insbesondere vor, wenn der Kunde
    • mit der Zahlung einer GebĂŒhr in Höhe der monatlichen GebĂŒhr fĂŒr einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit oder fĂŒr einen Vertrag, bei dem eine bestimmte Laufzeit vereinbart wurde, in Verzug ist;
    • mehr als 20 Kalendertage mit der Zahlung fĂŒr einen Vertrag mit unbestimmter LĂ€nge in Verzug ist;
    • schuldhaft gegen Pflichten des Vertrags, gegen ICANN- oder Registry-Richtlinien oder diese Registrierungsbedingungen verstĂ¶ĂŸt, insbesondere durch die Angabe falscher Registrierungsdaten;
    • Gesetze, Regeln oder gute Sitten mit dem unter dem Domainnamen bereitgestellten Inhalt oder mit dem Domainnamen selbst verletzt und trotz Warnung und innerhalb einer angemessenen Frist diesen Inhalt nicht so Ă€ndert, dass er den hierin geregelten Anforderungen entspricht, oder
    • entgegen den Bedingungen der Registrierung oder den Registrierungsrichtlinien handelt.
  • Ein weiterer wichtiger Grund liegt vor, wenn
    • die Akkreditierung des Registrars fĂŒr eine Top-Level-Domain, unter der der Domainname registriert ist, endet und der Registrar die FortfĂŒhrung der Registrierung zu den gleichen Bedingungen nicht garantieren kann sowie wenn das Register die Verwaltung der Top-Level-Domain beendet.
    • In diesen FĂ€llen verliert der Kunde alle Rechte.
  1. Der Kunde kann die Übertragung seines Domainnamens auf einen anderen Anbieter beantragen. Der Registrar kann eine solche Übertragungsanfrage ablehnen, unter den Bedingungen, die von der Registry oder ICANN fĂŒr die Ablehnung von Übertragungen festgelegt sind. Eine Übertragung innerhalb von 60 Tagen nach der Registrierung oder einer vorherigen Übertragung oder EigentĂŒmerĂ€nderung ist verboten, es sei denn, solche Transaktionen sind ausdrĂŒcklich von der Registry erlaubt.

6. Wiederherstellung und Reaktivierung von Domainnamen

  1. Soweit eine Registrierungsbehörde die Wiederherstellung (“Restore”) von zuvor gelöschten Domainnamen oder an das Register zurĂŒckgegebenen Domainnamen in bestimmten TLDs zulĂ€sst und der Registrar diesen Dienst in der jeweiligen TLD anbietet, wird dieser Dienst nach Ermessen und ohne VorankĂŒndigung auf Anfrage des registrierten Domaininhabers angeboten und ohne Garantie eines erfolgreichen Restores. Die Preise fĂŒr diesen Vorgang sind in der Preisliste definiert und beinhalten keine VerlĂ€ngerungsgebĂŒhren. Ein Restore kann nur durchgefĂŒhrt werden, wenn das Konto ein ausreichendes Guthaben fĂŒr den Vorgang aufweist und der Domainname zuvor gelöscht wurde. Eine Restore-Anfrage kann nur bearbeitet werden, wenn sie rechtzeitig vor der endgĂŒltigen Löschung durch das Register eingegangen ist. Falls ein Restore nicht ausgefĂŒhrt werden kann, werden die entsprechenden GebĂŒhren dem Kundenkonto gutgeschrieben.
  2. Soweit der Registrar die Reaktivierung eines deaktivierten Domainnamens vor einer Verwertung anbietet, erklĂ€rt sich der Kunde bereit, die ReaktivierungsgebĂŒhren sowie die Kosten fĂŒr die VerlĂ€ngerung fĂŒr solche AuftrĂ€ge zu bezahlen.

7. Domain-Streitbeilegungsrichtlinie

  1. Der Kunde erklĂ€rt sich damit einverstanden, jegliche Streitigkeiten bezĂŒglich Domainnamen gemĂ€ĂŸ den Streitbeilegungsrichtlinien der jeweiligen Registry oder der ICANN, falls zutreffend, zu lösen und beizulegen. Diese Richtlinien können auf der Website des Registrars oder auf der Website der jeweiligen Registry oder der ICANN eingesehen werden. Der Kunde wird sich vor der Einleitung eines Registrierungsantrags ĂŒber die geltende Streitbeilegungsrichtlinie informieren. Die Sprache der Schlichtungsregeln kann von der Sprache des Vertrags abweichen und in der Landessprache der Registry verfasst sein.
  2. Der Kunde akzeptiert, dass der Registrar als akkreditierter Registrar verpflichtet sein kann, einen Domainnamen zu sperren oder zu stornieren oder an eine dritte Partei zu ĂŒbertragen, in Übereinstimmung mit einer Entscheidung eines Verwaltungsausschusses gemĂ€ĂŸ der anwendbaren Streitbeilegungsrichtlinie, es sei denn, der Kunde weist dem Registrar innerhalb von zehn Tagen nach einer Entscheidung des Verwaltungsausschusses nach, dass er eine Klage gegen den BeschwerdefĂŒhrer bezĂŒglich der Entscheidung des Gremiums bei einem Gericht der gegenseitigen Gerichtsbarkeit eingeleitet hat.
  3. FĂŒr die Beilegung von Streitigkeiten, die sich aus der Nutzung des registrierten Namens ergeben oder damit zusammenhĂ€ngen, unterwirft sich der Inhaber des registrierten Namens, unbeschadet anderer potenziell anwendbarer Gerichtsbarkeiten, der Gerichtsbarkeit der Gerichte (1) des Wohnsitzes des Inhabers des registrierten Namens und (2) des rechtlichen Wohnsitzes des Registrars.
  4. WĂ€hrend eines anhĂ€ngigen Verwaltungsverfahrens oder wĂ€hrend eines Zeitraums von 15 Tagen nach Abschluss eines solchen Verfahrens oder wĂ€hrend eines anhĂ€ngigen Gerichtsverfahrens oder Schiedsverfahrens bezĂŒglich des Domainnamens darf der Kunde die Domainnamenregistrierung nicht an eine dritte Partei ĂŒbertragen, es sei denn, die dritte Partei stimmt schriftlich zu, an die Entscheidung des Gerichts oder Schiedsrichters gebunden zu sein.

8. Haftung

  1. Als Bedingung fĂŒr den Zugang des Kunden und die Nutzung der Dienste des Registrars erklĂ€rt sich der Kunde damit einverstanden, den Registrar, seine Agenten, Partner, ICANN, das Zentralregister sowie alle Personen, die an der Erbringung des Dienstes beteiligt sind, gegen alle AnsprĂŒche, Forderungen, Verbindlichkeiten, Kosten und/oder Ausgaben, die aus einer illegalen Nutzung des Dienstes, des vom Kunden registrierten Domainnamens oder des auf einer registrierten Domain bereitgestellten Inhalts resultieren, zu verteidigen, zu entschĂ€digen, zu retten und schadlos zu halten. Im Falle eines Anspruchs hat der Kunde das Recht, dem Registrar nachzuweisen, dass AnsprĂŒche im Rahmen der EntschĂ€digung nicht in dem geforderten Umfang oder ĂŒberhaupt nicht aufgetreten sind und/oder der Kunde nicht verantwortlich ist.
  2. Weder der Registrar, noch seine Agenten, Partner, ICANN, das Zentralregister noch Personen, die an der Erbringung des Dienstes beteiligt sind, haften dem Kunden oder Dritten fĂŒr direkte oder indirekte Verluste von Gewinnen, Einnahmen oder GeschĂ€ftsmöglichkeiten, SchĂ€den, Ausgaben oder Kosten, die direkt oder indirekt aus dem NichterfĂŒllen einer Verpflichtung oder Erbringung eines Dienstes hierunter aufgrund höherer Gewalt, staatlicher Handlungen oder Anweisungen, Streiks, Aufruhr oder bĂŒrgerlichen Unruhen, Krieg, Naturkatastrophen, AusrĂŒstungs- oder Anlagenmangel, der allgemein bei Anbietern von Telekommunikationsdiensten auftritt, oder Ă€hnlichen KrĂ€ften oder Bedingungen, die ĂŒber die vernĂŒnftige Kontrolle des Registrars hinausgehen, resultieren.
  3. Der Registrar kann nicht fĂŒr Verzögerungen bei Diensten und Serverausfallzeiten aufgrund höherer Gewalt, Verschulden Dritter oder aufgrund von Ereignissen, auf die der Registrar keinen Einfluss hat, haftbar gemacht werden, ungeachtet vereinbarter Fristen und Liefertermine. Der Registrar kann die Erbringung des Dienstes und/oder die ErfĂŒllung um die Dauer der jeweiligen Störung zuzĂŒglich einer angemessenen Anlaufzeit verzögern. Des Weiteren kann der Registrar den Zugang zum Dienst einschrĂ€nken, wenn die StabilitĂ€t und Sicherheit des Betriebs, die Aufrechterhaltung der NetzintegritĂ€t, insbesondere die Vermeidung schwerwiegender Störungen des Netzwerks, der Software oder gespeicherter Daten dies erfordern. Der Registrar ist nicht verpflichtet, die Nutzung des Dienstes durch den Kunden auf deren LegalitĂ€t zu ĂŒberprĂŒfen oder zu ĂŒberwachen.
  4. FĂŒr alle Dienste von Key-Systems ist die Haftung auf Vorsatz und grobe FahrlĂ€ssigkeit beschrĂ€nkt, soweit dies gesetzlich zulĂ€ssig ist. Im Falle kostenpflichtiger Dienste beschrĂ€nkt anycast.io UG (haftungsbeschrĂ€nkt) die Haftung bei FahrlĂ€ssigkeit und grober FahrlĂ€ssigkeit auf den Betrag, den der Kunde jeweils fĂŒr die betreffende Leistung und/oder Leistungsperiode bezahlen kann. FĂŒr kostenlose und Nebendienste ist die Haftung von Key-Systems auf FĂ€lle leichter FahrlĂ€ssigkeit beschrĂ€nkt und auf einen Betrag von 25 EURO fĂŒr jeden Einzelfall oder 100 EURO fĂŒr alle FĂ€lle begrenzt. In allen anderen FĂ€llen ist die Haftung von Key-Systems auf typischerweise vorhersehbare SchĂ€den beschrĂ€nkt. AnsprĂŒche auf Straf- oder FolgeschĂ€den sind ausgeschlossen.
  5. Der Kunde hat den Registrar fĂŒr alle SchĂ€den, die aus VerstĂ¶ĂŸen gegen die Registrierungsvereinbarung, Registrierungsrichtlinien und/oder die Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen resultieren, zu entschĂ€digen und den Registrar gegen alle AnsprĂŒche Dritter aufgrund der Nutzung der Dienste freizustellen. Dies umfasst auch die Erstattung aller angemessenen Kosten einer Rechtsverteidigung, falls der Registrar oder seine Mitarbeiter aufgrund der Registrierung oder solcher Verfahren mit rechtlichen Schritten bedroht wurden.
  6. Dies umfasst insbesondere die Nutzung eines Domainnamens durch Verletzung eines gesetzlichen Verbots, der guten Sitten sowie der Rechte Dritter (Markenrechte, Namensrechte, Urheberrechte, Datenschutzrechte usw.) oder die aktive UnterstĂŒtzung solcher Verletzungen, das Bereitstellen von Inhalten, die Gewalt verherrlichen, aufhetzen, rassistisch oder rechtsextrem sind, Anleitungen zu Straftaten und Inhalte, die geeignet sind, eine dritte Partei oder eine Gruppe von dritten Parteien in ihrer MenschenwĂŒrde herabzusetzen (Hass-Seiten), das unbefugte Eindringen in fremde Computer oder Computersysteme, die Verbreitung bösartiger Software, die Verbreitung illegaler oder regulierter Substanzen ohne die erforderlichen Genehmigungen, die FĂ€lschung, das Versenden unerwĂŒnschter oder unerbetener E-Mails zu Werbezwecken an Dritte (Spamming). Der Kunde ist verpflichtet, alle gesetzlichen Anforderungen und Richtlinien bei der Bereitstellung pornografischer und/oder erotischer Inhalte einzuhalten.
  7. Ein registrierter Domainname kann vorĂŒbergehend gesperrt oder deaktiviert werden, wenn der Kunde mit dem unter dem Domainnamen bereitgestellten Inhalt gegen geltendes Recht oder diesen Vertrag in schwerwiegender Weise verstĂ¶ĂŸt und nicht auf die Aufforderung des Registrars reagiert, den Inhalt entsprechend zu entfernen oder zu Ă€ndern. Das Gleiche gilt, wenn ein solcher Verstoß glaubhaft gemacht wird.
  8. Soweit ein einzelner Domainname vom Kunden gekĂŒndigt oder ĂŒbertragen wird, aufgrund eines Verstoßes gegen die Registrierungsvereinbarung, aufgrund bindender Entscheidungen in Domainstreitigkeiten oder aus anderen in diesen Bedingungen genannten GrĂŒnden gekĂŒndigt wird, besteht kein Anspruch auf Anforderung einer kostenlosen Ersatzdomain oder anderer Kompensation, vorausgesetzt, die KĂŒndigung wurde nicht rechtswidrig durch den Registrar in schuldhafter oder grob fahrlĂ€ssiger Weise verursacht. Dies gilt auch fĂŒr andere Dienste oder zusĂ€tzlich gebuchte Optionen in Bezug auf die betroffenen Domainnamen.

9. Datenaustausch und Datenschutz

  1. Der Registrar informiert den Kunden gemĂ€ĂŸ den geltenden Datenschutzbestimmungen darĂŒber, dass im Rahmen der VertragserfĂŒllung personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet werden und diese Daten an Dritte weitergegeben werden können, die an der VertragserfĂŒllung beteiligt sind. Dies kann auch die Bereitstellung der Daten in frei zugĂ€nglichen Datenbanken der registrierten Domainnamen umfassen. Der registrierte Namensinhaber wird hiermit ĂŒber die Handhabung und Verarbeitung dieser Daten durch den Registrar und Dritte, die an der Bereitstellung des Dienstes beteiligt sind, informiert. Die Verarbeitung erfolgt auf der Grundlage von Artikeln 6 I b)-f) der DSGVO. Weitere Informationen zu den spezifischen VerarbeitungsvorgĂ€ngen und deren zugrundeliegender RechtmĂ€ĂŸigkeit sind in den Datenschutzrichtlinien des Registrars enthalten, die hiermit in diesen Vertrag einbezogen werden.
  2. Der Registrar ist berechtigt, die Daten des Kunden zu verarbeiten und zu nutzen, um das Angebot an Dienstleistungen entsprechend den BedĂŒrfnissen seiner Kunden zu verbessern.
  3. Der Registrar ist berechtigt, die zur Abrechnung erforderlichen Daten gemĂ€ĂŸ den gesetzlichen Bestimmungen dauerhaft zu speichern.
  4. Im Falle von Anfragen der Polizei oder anderer staatlicher Stellen ist der Registrar berechtigt, die Daten an solche autorisierten anfragenden Parteien zu ĂŒbermitteln. Gleiches gilt fĂŒr die Übermittlung an Dritte, wenn diese glaubhafte AnsprĂŒche auf Verletzung ihrer Rechte geltend machen.
  5. Der Kunde hat jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft ĂŒber seine gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.
  6. Der Kunde erklÀrt sich damit einverstanden, dass der Registrar ihm zu Informations- oder Marketingzwecken Newsletter an seine E-Mail-Adresse senden darf. Diese Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden.

10. Schlussbestimmungen

  1. Änderungen oder ErgĂ€nzungen der Bedingungen oder des Vertrags sowie KĂŒndigungen werden nur in schriftlicher Form akzeptiert. FĂŒr VertragsabschlĂŒsse ab dem 25. Mai 2018 gilt die Textform – mĂŒndliche Vereinbarungen gelten als nicht gĂŒltig. Dies gilt auch fĂŒr GeschĂ€ftsbedingungen von Kunden, es sei denn, der Registrar hat deren Geltung ausdrĂŒcklich schriftlich akzeptiert.
  2. FĂŒr gewerbliche Kunden und juristische Personen in Deutschland sowie fĂŒr alle Kunden ohne festen Wohnsitz in Deutschland ist FĂŒrth, Deutschland der ausschließliche Gerichtsstand fĂŒr alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit den in diesem Vertrag bereitgestellten Dienstleistungen. FĂŒrth, Deutschland gilt auch als ErfĂŒllungsort.
  3. FĂŒr den Vertrag zwischen Registrar und Kunden gilt ausschließlich deutsches Recht. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen ĂŒber VertrĂ€ge ĂŒber den internationalen Warenkauf findet keine Anwendung.
  4. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages – oder Teile davon – den Bedingungen, Richtlinien oder anderen Regelungen der relevanten Registries oder der ICANN widersprechen, gelten stattdessen die Bestimmungen, Bedingungen, Richtlinien oder anderen Regelungen der relevanten Registries oder der ICANN.
  5. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam und/oder undurchsetzbar sein, so wird dadurch die Wirksamkeit und Durchsetzbarkeit des gesamten Vertrages nicht beeintrĂ€chtigt. Eine als unwirksam oder undurchsetzbar erkannte Bestimmung wird durch Bestimmungen ersetzt, die gĂŒltig und durchsetzbar sind und den ursprĂŒnglichen Zielen und Absichten der ursprĂŒnglichen Bestimmungen in wirtschaftlicher und rechtlicher Hinsicht am nĂ€chsten kommen, die von den Parteien vereinbart worden wĂ€ren, hĂ€tten sie von der UngĂŒltigkeit zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gewusst. Soweit gesetzlich möglich, wird der Registrar die Klausel im oben genannten Umfang ersetzen.
  6. Sowohl die englische als auch die deutsche Version dieses Vertrages sind gĂŒltig und verbindlich. Im Zweifelsfall oder bei Konflikten gilt jedoch die deutsche Version als maßgeblich.

Kontaktieren Sie uns

Bei Fragen oder Bedenken bezĂŒglich der Datenschutzrichtlinie senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@anycast.io.